Feedback

Wie du smarte Ziele erstellst – Technik und Beispiele

Vorraussichtliche Lesezeit: 4 min
Bisher 264x gelesen

Ziele im Leben zu haben ist wichtig. Sie sind der Antrieb für unser Handeln und ermutigen uns neue Erfahrungen zu machen. Doch warum erreichen nicht alle Menschen ihre selbstgesteckten Ziele?

Oft liegt es schon der falschen Formulierung des Ziels. Mit Hilfe der SMART-Formel zur Zielformulierung kannst du deine Ziele so gestalten, dass du sie selbst auch ernst nimmst und deine Ziele dadurch besser erreichen kannst. Wie das geht, zeigen wir dir!

Was bedeutet SMART?

Heutzutage ist fast alles smart. Es gibt Smartphones, Smart-TVs und inzwischen sogar smarte Kühlschränke. Auch deine Ziele sollten smart sein. Hier bedeutet es allerdings etwas völlig anderes:

  • S – Spezifisch
  • M – Messbar
  • A – Attraktiv
  • R – Realistisch
  • T – Terminiert.

Die Formel steht also dafür, wie dein Ziel aufgebaut und formuliert sein sollte, damit du es besser erreichen kannst.

Was bedeutet Spezifisch?

Ein Ziel spezifisch zu gestalten bedeutet, dass es klar und deutlich formuliert sein sollte. Das, was du erreichen willst, muss sogenau wie möglich beschrieben werden. Nur so hast einen Fixpunkt, auf dessen Erreichung du dich konzentrieren kannst.

Anstelle von „Ich möchte regelmäßig trainieren.“, solltest du beispielsweise lieber sagen „Ich werde pro Woche 3-mal trainieren gehen.“

Was bedeutet Messbar?

Um zu überprüfen, wann du dein Ziel erreicht hast, musst du es auch messen können. Überlege dir also eine Maßeinheit, in der du dein Ziel messen kannst. Ein Ziel wie „Ich möchte reich sein.“ ist wenig messbar, da Reichtum für jeden Menschen etwas anderes bedeutet.

Formulierst du dagegen „Ich möchte 1 Mio. Euro besitzen.“ So kannst du die Erreichung dieses Ziels ganz einfach anhand deines Kontostands messen.

Was bedeutet Attraktiv?

Ein attraktives Ziel ist ein solches, welches dich wirklich motiviert. Wenn du dein Ziel nicht wirklich erreichen willst, wird es dir auch schwerfallen, die dafür nötigen Aktivitäten zu unternehmen.

Die Attraktivität eines Ziels ist sehr subjektiv und kann nur von dir selbst eingeschätzt werden. Attraktiv ist alles, bei dem du echte Emotionen spürst.

Was bedeutet Realistisch?

Natürlich muss dein Ziel attraktiv genug sein, damit du dich überhaupt dafür bewegst. Allerdings sollten Ziele auch immer realistisch sein. Das Ziel, was du dir vornimmst, muss in dem dafür vorgesehenen Zeitraum erreichbar sein. Andernfalls kann es schnell zur Demotivation kommen, wenn dein Unterbewusstsein denkt, das Ziel wäre sowieso nicht erreichbar.

Wer beispielsweise Gewicht verlieren will, für den ist eher unrealistisch (und nebenbei auch sehr ungesund), wenn er innerhalb eines Monats 20 Kilo abnehmen will. Sinnvoller sind hier kleinere Schritte, beispielsweise 5 Kilo in einem Monat.

Was bedeutet Terminiert?

Jedes Ziel braucht einen festgelegten Zeitraum, in dem es erreicht werden soll. Andernfalls wirst du mit der Umsetzung der dafür nötigen Maßnahmen wohl nie beginnen – getreu dem Motto „Morgen ist dafür auch noch Zeit“.

Anstatt zu sagen: „Ich möchte mit dem Rauchen aufhören.“, solltest du lieber formulieren: „Ab morgen bin ich rauchfrei.“

SMART Ziele

SMARTe Ziele Beispiele

Um ein Ziel SMART zu formulieren, helfen dir die folgenden Fragen:

Spezifisch: Was genau soll erreicht werden?

Messbar: Wie kann der Erfolg gemessen werden?

Attraktiv: Fühle ich mich wohl, wenn ich mein Ziel erreicht habe?

Realistisch: Kann ich dieses Ziel erreichen?

Terminiert: Zu wann soll das Ziel erreicht werden?

Beispiel 1: Abnehmen

Spezifisch: „Ich möchte 10 kg abnehmen.“

Messbar: Anhand der Waage ist das Ergebnis deines Abnehmerfolgs messbar.

Attraktiv: „Ich werde mich mit meinem Gewicht wohler fühlen und fitter sein!“

Realistisch: 10 kg abzunehmen ist nicht unrealistisch. Es kommt auf den Zeitraum an, indem das Ziel erreicht werden soll.

Terminiert: „Heute ist der 01.01.2020. Am 01.01.2021 werde ich mein Ziel erreicht haben.“

Beispiel 2: Rauchfrei werden

Spezifisch: „Ich möchte keine Zigaretten mehr rauchen.“

Messbar: Gemessen werden kann das ganz einfach: Wenn du null Zigaretten am Tag rauchst, hast du dein Ziel erreicht.“

Attraktiv: „Ich möchte meine Gesundheit schonen und das Krankheitsrisiko zu senken.“

Realistisch: Vor dir gab es schon viele andere Personen, die mit dem Rauchen aufgehört haben. Es ist also realistisch, dass du das auch schaffst.

Terminiert: „Ab morgen höre ich mit dem Rauchen auf.“

Beispiel 3: Regelmäßig trainieren

Spezifisch: „Ich werde ab sofort jeden Montag, Mittwoch und Freitag ins Fitnessstudio gehen.“

Messbar: Da die Tage, an denen du trainieren willst, klar festgelegt sind, kannst du diese ganz einfach überprüfen.

Attraktiv: „Durch das regelmäßige Training verbessere ich meine Fitness, Kondition und Leistungsfähigkeit.“

Realistisch: Es gibt viele Menschen, die bereits 3-mal die Woche trainieren. Warum solltest du das also nicht auch schaffen?

Terminiert: Durch die festgelegten Trainingstage in der Woche ist dein Ziel perfekt terminiert. Du kannst es einfach anhand deines Kalenders sehen, ob du diese Trainingstage eingehalten hast.

Fazit zur SMARTen Zielsetzung

Ziele zu setzen ist einfach. Diese zu verfolgen und zu erreichen schon etwas schwieriger. Mit der richtigen Zielformulierung kannst du das allerdings vereinfachen. Für zusätzlicheMotivation sorgen dir richtigen Ansporner.

Außerdem hilft es immer, wenn du dich mit anderen über deine Ziele und den Weg dahin austauschen kannst. In unseren Social Media Gruppen findest du viele Gleichgesinnte, mit denen du gemeinsam an eurer Zielerreichungarbeiten und euch gegenseitigunterstützen könnt:

 

Welche Erfahrung hast du mit SMARTen Zielen gemacht? Hast du Fragen oder weitere Tipps und Vorschläge? Erzähle uns gerne davon in den Kommentaren unter diesem Beitrag!