Feedback

10 Tipps für dauerhaft gut Laune

Vorraussichtliche Lesezeit: 5 min
Bisher 219x gelesen

Wir kennen sie alle, diese Menschen, die scheinbar immer und ständig gut gelaunt sind. Du fragst dich wie die das machen? Eines vorweg: auch diese Personen haben sicherlich mal einen schlechten Tag, an dem die Laune nicht auf höchstem Niveau ist. Wenn du solche Tage auch kennst, zeigen wir dir, wie du ganz schnell wieder aus deinem Stimmungstief herauskommst.

Warum gute Laune wichtig ist

Gute Laune macht glücklich. Das beweisen nicht nur zahlreiche Untersuchungen, sondern ist dir selbst wahrscheinlich auch schon aufgefallen. Doch gute Laune ist auch wichtig für deine Gesundheit.

Wer ständig mies drauf ist und alles pessimistisch sieht, der kann auf Dauer arge psychische Probleme bis hin zu einer ernsthaften Depression bekommen. Außerdem gilt auch hier das Gesetz der Anziehung.

Wer immer nur negativ denkt, dem werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gehäuft negative Dinge passieren. Positive Gedanken und gute Laune hingegen ziehen auch positive Dinge und Erfahrungen an. Das folgende Video zeigt dir, was es damit auf sich hat und wie du das Gesetz der Anziehung für dich nutzen kannst:

Die besten Tipps gegen schlechte Laune

Jeder hat mal einen schlechten Tag. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. Die häufigsten sind wahrscheinlich:

  • Schlecht geschlafen
  • Zu wenig geschlafen
  • Streit mit der Partnerin / dem Partner
  • Streit in der Familie
  • Stress auf der Arbeit.

Sicherlich kennst auch du Tage, an denen deine Laune im Keller ist. Wir zeigen dir im Folgenden, wie du mit ganz einfachen Tipps deine Laune schnell wieder in den Griff bekommst und somit wieder fröhlicher durch den Tag gehen kannst.

Tipp 1: Die Magie des Lächelns

Wenn wir gute Laune haben und glücklich sind, lächeln wir. Das Gute daran ist, das Ganze funktioniert auch anders herum! Probiere es einfach mal aus. Zaubere ein Lächeln in dein Gesicht und du wirst sehen, dass deine Laune steigt.

Wenn das allein nicht genügt, kannst du die ganze Sache noch etwas verschärfen: Stelle dich vor einen Spiegel und lache, schneide Grimassen oder mache etwas anderes Lustiges. Du wirst merken, wie dein Körper automatisch Endorphine aussendet, die deine Laune merklich anheben.

ein lächeln zum mitnehmen

Tipp 2: Powere dich aus

Dir ist etwas Negatives passiert, du hast eine schlechte Nachricht bekommen oder es gab Streit mit einer wichtigen Person? Die daraus entstandenen negativen Gedanken kannst du am besten vergessen, wenn du dich abreagierst.

Am besten eignet sich dazu eine Runde Sport. Ganz gleich, ob du das Workout im Fitnessstudio bevorzugst, die Radtour an der frischen Luft oder einen ausgedehnten Spaziergang machen willst. Beim Sport werden Glückshormone im Körper freigesetzt, die deine Laune im Nu anheben werden.

Übrigens: Regelmäßig trainieren kann für eine dauerhaft gehobene Stimmung sorgen!

Tipp 3: Kontrolliere deine Gedanken

Nur wir selbst sind der Herr über unsere Gedanken. So bist auch nur du dafür verantwortlich, welche Gedanken in deinem Kopf Platz haben und welche nicht. So kannst du beispielsweise immer dann, wenn ein negativer Gedanke aufkommen sollte, einfach kurz innerlich „Stopp“ rufen.

So verdrängst du den negativen Gedanken und kannst deine Gedankenströme bewusst in eine positive Richtung lenken. Diese Technik kannst du auch wunderbar anwenden, wenn du ein dir selbst gestecktes Ziel erreichen willst und drohst zwischendurch schwach zu werden, beispielsweise beim Gewicht verlieren oder rauchfrei werden.

Tipp 4: Erinnerungen nutzen und dankbar sein

Mit Sicherheit gibt es Situationen und Erfahrungen, die einem die Laune verderben können. Aber genauso hast du sicherlich schon viele positive Erfahrungen gesammelt – oft sogar viel mehr als die Negativen.

In Momenten, in denen es dir nicht so gut geht, kannst du dich an die schönen Momente in deinem Leben erinnern und davon zehren. Diese Erinnerungen werden deine Laune wieder auf ein besseres Niveau heben. Außerdem solltest du dankbar sein, dass du diese schönen Dinge erleben durftest.

Tipp 5: Liebe, Luft und gute Laune

Sicherlich kann man sich von diesen drei Dingen nicht ernähren, dennoch sind sie unmittelbar miteinander verknüpft. Ein Spaziergang an der frischen Luft, am besten bei strahlendem Sonnenschein, kann deine Laune ganz schnell verbessern. Es bringt schließlich nichts, sich einsam und schlecht gelaunt zuhause einzuschließen.

Wenn du schlecht gelaunt bist, erzähle deinem Partner / deiner Partnerin davon. Geteiltes Leid ist halbes Leid – so merkst du, dass du trotz aller widrigen Umstände jemanden an deiner Seite hast. Außerdem kann dich deine Partnerin oder dein Partner auch gut ablenken. Beim Küssen und beim Sex werden Glückshormone im Körper ausgestoßen, die dir sofort gute Laune bereiten.

Tipp 6: Hinterfrage deine Laune

Hast du schon einmal gefragt, was dir schlechte Laune bringt? Die Antwort ist ganz klar: gar nichts! Weder wird die Ursache deiner schlechten Laune ungeschehen, noch hast du irgendetwas davon.

Ganz im Gegenteil: du ärgerst dich selbst damit und vergeudest unnötig Energie, die du sinnvoll für andere Dinge nutzen könntest – zum Beispiel für die Suche nach einer Lösung für das eigentliche Problem. Schlechte Laune zu haben ist also völlig sinnlos!

Tipp 7: Mache etwas, dass dir Spaß macht

Die beste Medizin gegen schlechte Laune ist gute Laune. Um diese wiederzuerlangen, hol sie dir einfach in dem du etwas tust, was dir Spaß macht. Das kann ein Treffen mit Freunden sein, Shoppen gehen, Wellness oder etwas ganz anderes – völlig egal, was es bei dir ist: tu es einfach!

Tipp 8: Music in the Air

Musik hat eine große Wirkung auf uns Menschen und auf unsere Stimmung. Bei schlechter Laune kannst du das ganz konkret nutzen. Schalte deinen Lieblingssong ein und dreh ihn ganz laut auf. Übrigens: Mitsingen ist erlaubt und schüttet zusätzlich Glückshormone aus!

Tipp 9: Schaffe Ordnung

Mit schlechter Laune lässt es sich am besten putzen oder ausmisten. Zum einen kannst du dich dabei abreagieren, zum anderen wirst du erfreut sein, wenn du danach deine saubere Wohnung siehst.

Auch kannst du dabei den Keller / Garage / Dachboden ausmisten, um dich gedanklich von Dingen zu trennen, die du sowieso nicht mehr nutzt. Das schafft nicht nur Platz in den eigenen vier Wänden, sondern auch in deinem Kopf.

Tipp 10: Mach etwas Verrücktes

Alle vorangegangen Tipps haben nichts geholfen? Dann ist es Zeit für einen wahren Endorphin-Kick! Suche dir etwa, was du immer schon mal machen wolltest, dich aber bisher nie getraut hast. Das darf natürlich nichts Illegales sein, aber wie wäre es mit einem Bungee- oder Fallschirmsprung?

Fazit zu den Tipps für mehr gute Laune

bleibe am lächeln

Tage mit schlechter Laune kennt jeder. Wenn wir darüber nachdenken, sind die Gründe oftmals nicht so wichtig, dass das Leben danach nicht weitergehen könnte. Mache dir daher bewusst, dass du allein Herr über deine Stimmung bist und sie damit auch aktiv beeinflussen kannst.

Gerade wenn man sich eigene Ziele gesetzt hat und auf dem Weg dahin einen Rückschlag erleidet, ist es hilfreich, sich zusätzliche Ansporner zu suchen. Diese verleihen dir sofort wieder bessere Laune.

Dabei ist auch der Austausch mit anderen Menschen wichtig. Je nachdem, was dein Ziel ist, kannst du in unseren Social Media Gruppen Gleichgesinnte treffen, die dich auch bei schlechter Laune wieder motivieren:

Wie gehst du mit schlechter Laune um? Was sind deine Tricks für mehr gute Laune? Erzähl es uns in einem Kommentar unter diesem Beitrag!