Feedback

Kisiko – Kinder sind kompetent

Vorraussichtliche Lesezeit: 3 min
Bisher 288x gelesen

logo caritasverband mannheim gross

Hilfe für Kinder suchtkranker Eltern

Kinder beim Basteln“Kisiko – Kinder sind kompetent” ist ein Unterstützungsangebot des Caritasverbandes Mannheim e. V. für Kinder suchtkranker Eltern. Es will betroffene Kinder fit machen für die eigene Zukunft und verhindern, dass sie später selbst ihre Sorgen mit Suchtmitteln lösen.

Kinder, die in Familien leben, in der ein Elternteil oder beide alkohol-, medikamenten- oder drogenabhängig sind, sind stark belastet. Sie brauchen Unterstützung und Begleitung, damit sie sich gesund entwickeln können.

Die Sucht- und Erziehungsberatung des Caritasverbandes Mannheim e. V. hat deshalb ein Angebot entwickelt, das sowohl präventiv ausgerichtet ist, als auch Verhaltensauffälligkeiten begegnet. Die Kinder werden unterstützt, indem ihr Selbstwertgefühl gestärkt wird und ihre Fähigkeiten gefördert werden, sich selbst zu schützen.

Neben Beratung, Gruppenarbeit, Einzelbegleitung, Elternarbeit und Familienseminaren, umfasst das umfangreiche Unterstützungsangebot von “Kisiko” insbesondere auch die Förderung der Nachmittags- und Ferienfreizeit der Kinder.

Nachmittagsfreizeit – endlich Kind sein dürfen

Gemaltes BildVieles von den Problemen suchtkranker Eltern wird auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Sie wissen nie, was sie erwartet, wenn sie nach Hause kommen und stehen oft völlig überfordert vor ihren Eltern. Weder innerhalb noch außerhalb ihres Zuhauses können sie über ihre Probleme reden.

Hinzu kommt, dass viele Eltern glauben, ihre Kinder würden von der Suchtkrankheit nichts merken. Zudem sind Kinder suchtkranker Eltern besonders gefährdet, später einmal selbst süchtig zu werden.

Kreative Zugangswege, Arbeit mit Gipsplastiken und Ton geben den Kindern in der betreuten Nachmittagsfreizeit neue Möglichkeiten, sich auszudrücken. Beim Toben und Basteln können sie loslassen und Zugang zu inneren Konflikten und Emotionen finden. “Ich versuche, mit den Kindern ihre Erlebnisse zu verarbeiten”, sagt Annett Rönnau, die das Projekt “Kisiko” beim Caritasverband Mannheim e. V. leitet.

Das Wichtigste ist, dass die Kinder verstehen, dass sie über ihre Sorgen sprechen können und dürfen. Denn sie haben die Fähigkeit und Kraft, ihre Probleme zu bewältigen – wenn ihnen dabei geholfen wird.

Ferienfreizeit – Ferienspaß ist für alle da

Kinder im HochseilgartenAblenkung und Auszeiten sind für Kinder sehr wichtig. Deshalb geht “Kisiko” mit den Kindern auch auf Reisen, zum Beispiel auf einwöchige Ferienfreizeiten an die Ostsee, in kleinen Gruppen von 10 bis 15 Kindern.

Kinder suchtkranker Eltern sind täglich damit konfrontiert, ihre eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen dem Suchtkranken unterzuordnen. Würden die Kinder ihre Anliegen äußern, würde das Familiensystem meist noch schwieriger und chaotischer werden.

Es ist daher wichtig, den Kindern durch Sozialisationserfahrungen unter Gleichaltrigen Freiräume zu ermöglichen, sich selbst neu zu entdecken, in einer Gemeinschaft zu leben und sich wieder in der Rolle als Kind zu fühlen. Durch die räumliche Trennung von den Eltern wird den Kindern auch eine Möglichkeit gegeben, eine emotionale Distanz zum Elternhaus aufzubauen.

Die Nachfrage nach den Nachmittags- und Ferienfreizeiten sowie die positiven Rückmeldungen der Kinder und ihrer Eltern hat gezeigt, welchen hohen Stellenwert dieses Angebot im Rahmen des Gesamtkonzeptes von “Kisiko” einnimmt. Die “Kisiko”-Freizeit ist eine Bereicherung für die Kinder, die Eltern und für jeden einzelnen Betreuer, der dieses Ereignis miterlebt.

Wir bedanken uns beim Caritasverband Mannheim e. V. für die Unterstützung von Ansporner mit Text- und Bildmaterial. Weitere Infos direkt zum Projekt findest du unter: https://www.caritas-mannheim.de/