Feedback

Die richtige Ernährungsweise finden & konsequent im Alltag umsetzen

Vorraussichtliche Lesezeit: 5 min
Bisher 373x gelesen

Ernährung begleitet uns unser ganzes Leben. Wo die einen sagen, dass Ernährung nicht unseren ganzen Alltag bestimmen sollte, hört man woanders den Satz „Du bist, was du isst“.

Solche Aussagen sorgen oftmals für Verwirrung – genauso wie die vielen, unterschiedlichen Ernährungsweisen, die heutzutage alle einen Namen bekommen haben. In diesem Beitrag wollen wir dir die bekanntesten Arten der Ernährung vorstellen und dir näherbringen, wie du die passende Ernährungsweise für dich findest und konsequent in deinen Alltag integrierst.

Welche Ernährungsweisen gibt es?

Heutzutage gibt es jede Menge Ernährungsformen, die sicherlich alle ihre Daseinsberechtigung haben. Zahlreiche Studien befassen sich mit diesem Thema und stellen teils die eine, mal die andere Ernährung als besonders gesund heraus.

Im Nachfolgenden haben wir dir fünf bekannte Ernährungsformen herausgeschrieben und kurz in ihren Vor- und Nachteilen erläutert. Wie du dir wahrscheinlich vorstellen kannst, gibt es jedoch noch deutlich mehr Arten der Nahrungsaufnahme. Weitere kannst du beispielsweise auf N-TV finden.

Omnivore Ernährung

Die omnivore Ernährung bezeichnet den Großteil der in Deutschland ausgelebten Ernährungsstile. Übersetzen kann man diesen Begriff mit „Allesfresser“. Dieses etwas makaber klingende Wort bezeichnet also all diejenigen, die zwischen Fleisch, Fisch, Milch und Pflanzenprodukten keinerlei Unterschiede machen und diese in jeder Form zu sich nehmen.

Genauso wie wir Menschen, sind auch viele Tiere von Natur aus omnivor, so z. B. Bären, Füchse, Ratten oder viele Vogelarten. Den meisten Studien zur Folge, ist das menschliche Verdauungssystem also genauso wie das, dieser Tierarten, dazu in der Lage, sowohl Primär- als auch Sekundärkonsument zu sein.

Vegetarische Ernährung

Die vegetarische Ernährung ist ebenfalls weit verbreitet. Vor allem Indien ist als das Land bekannt, in dem die meisten Vegetarier leben, was bedeutet, dass dort nur sehr wenig Fleisch konsumiert wird.

Die vegetarische Ernährung meint nämlich genau das; Sie besteht nicht nur aus pflanzlichen Produkten, allerdings wird auf Fleisch und andere Produkte aus Haut und Knochen des Tieres verzichtet. Milchprodukte, Eier und Honig werden derweilen weiter konsumiert, genauso wie pflanzliche Produkte.

Vegane Ernährung

Bei der veganen Ernährung wird, anders als beim Vegetarismus, gänzlich auf tierische Produkte verzichtet. Auch die natürlichen Erzeugnisse von Tieren werden aus ethischen, gesundheitlichen oder Umweltschutz-Gründen nicht konsumiert.

Dazu gehören neben Fleisch, Fisch und Milch auch Honig und jegliche andere, tierische Produkte. Auch im Alltag wird dabei bei den meisten der 1,3 Mio. Veganer in Deutschland auf Leder, Echtfell, Federn usw. verzichtet.

Paleo

paleo diaet

Die Paleo Ernährung ist sehr interessant, da sie auf unsere Ursprünge als Mensch zurückzuführen ist. Sie erlaubt den Anhängern dieser Ernährungsform nur die Lebensmittel zu essen, zu denen bereits Steinzeitmenschen Zugang hatten.

Dabei handelt es sich in erster Linie um unverarbeitete Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Eier, Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Mittlerweile wird die Paleo Ernährung jedoch dahingehend kritisiert, dass gerade der hohe Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkte nicht mehr viel mit Natürlichkeit, geschweige denn Umweltschutz zu tun hat.

Daher wird auch der Paleo-Veganismus immer beliebter. Dabei geht es um rein pflanzliche Kost, die nebenbei – wie es auch bei der normalen Paleo-Ernährung der Fall ist – auch kein Getreide enthält. Dies mag für viele zu hohen Einbußen und Einschränkungen führen, welche diese Ernährungsform nicht gerade leicht machen.

Ketogene Ernährung

Die ketogene Ernährung ist, wie Paleo, eine eher fettreiche Ernährungsform, da auch hier in der Regel viele tierische Produkte konsumiert werden. Heutzutage wird die ketogene Ernährung eher als Diätform betrachtet, bei der die Energie hauptsächlich aus hochwertigen pflanzlichen und tierischen Fetten gezogen wird.

Die ketogene Diät ist eine Form der High-Fat, Low-Carb Diäten und soll den Zustand der sog. Ketose hervorrufen. Dabei werden die Fette als eine Art Kohlenhydrat-Ersatz genutzt und können so leichter zur Energiegewinnung bereitgestellt werden.

Welche Ernährungsweise ist die beste?

Natürlich ist es absolut objektiv, welche Ernährungsweise der hier Vorgestellten, nun für dich persönlich die beste ist. Dabei kommt es stets auf den eigenen Lebensstil, Vorlieben aber auch physiologische Aspekte, wie Hormonhaushalt und Körperbau an.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist die Empfehlung nach einigen Änderungen in den letzten Jahren allerdings eindeutig. Die zehn goldenen Regeln sind Folgende:

  • 3 Portionen Gemüse am Tag (besonders Hülsenfrüchte)
  • 2 Portionen Obst am Tag
  • Vollkorn statt Weizen
  • In der Woche nur max. 300-600 Gramm Fleisch & Fisch
  • Pflanzliche Fette
  • Salz und Zucker in Maßen
  • Mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag trinken
  • Langsam Essen

 

Welche Ernährung passt zu mir?

Nun kann es natürlich sein, dass du aufgrund deines Lebensstils eine bestimmte Ernährungsform verfolgen möchtest und die hier vorgestellten Grundsäulen einer gesunden Ernährung nicht einhalten kannst oder willst.

Oftmals essen Sportler beispielsweise eine deutlich größere Menge an tierischen Fetten und Proteinen, um genügend Muskeln aufbauen zu können. Hier kommt es stets auf die eigenen Prioritäten und Werte an.

Interessierst du dich beispielsweise für den Umweltschutz, betreibst aber gleichzeitig Bodybuilding, ist es sinnvoll, Formen der Proteinzufuhr zu suchen, die nicht aus Molke oder anderen tierischen Produkten hergestellt werden.

Um die beste Ernährungsweise zu finden, kann es außerdem helfen, die oben genannten Ernährungsformen erst einmal zu testen, um so herauszufinden, womit du am besten klarkommst und deine Ziele erreichst. Da jeder Körper anders gebaut ist und aufgrund von Hormonen und Genen unterschiedlich auf bestimmte Lebensmittel reagiert, gibt es das eine Geheimrezept zur perfekten Ernährung nicht.

Tipps, deine Ernährung beizubehalten

Wenn du die ideale Ernährungsweise erst einmal für dich selbst herausgefunden hast, ist es nun das A und O dranzubleiben, um deine Ziele zu verwirklichen. Dazu haben wir drei Tipps aufgelistet, wie es einfacher ist, auch in Ausnahmesituationen bei deinem Ernährungsstil zu bleiben.

Klar definierte Ziele

ziele im buch definieren

Einen großen Motivationsschub stellen immer die persönlichen Ziele dar – gerade dann, wenn man sie aufschreibt und so visuell vor sich stehen hat. Auch mit der Ernährung kannst du diese Ziele verfolgen – sei es eine schönere Haut zu bekommen oder ein paar überschüssige Pfunde einfach zu- oder abzunehmen.

Aber nicht nur diese Ziele können dir helfen. Auch Pläne für die nächsten Tage kannst du aufschreiben und sie dir somit selbst vor Augen halten.

Das Positive suchen

Eine bestimmte Ernährungsweise durchzuhalten, muss nicht zwingend bedeuten, dass du auf etwas anderes, was du gerade lieber hättest, verzichten musst. Stattdessen solltest du dich nicht auf das konzentrieren, was nicht ist, sondern auf das, was du hast.

Mach dir bewusst, dass eine gesunde Ernährung auf Dauer viel mehr Vorteile für Geist und Seele mit sich bringt, als Fast Food & Co. – und dabei auch noch richtig gut schmeckt.

Essen vorkochen

Praxistipp: Im Alltag ist es oft schwer, seine Ernährungsweise immer und überall fortzuführen. Daher kann es beispielsweise auf der Arbeit oder bei Ausflügen hilfreich sein, sich das Essen für bspw. eine Woche vorzukochen und somit immer was bereitstehen zu haben. So kann es auch nicht passieren, dass spontane Hungerattacken zu unkontrollierten Fressanfällen führen.

Was hast du bereits für Ernährungsformen ausprobiert? Schreib uns gern unter diesem Beitrag, ob du deine Ziele schon erreicht hast und wie du deine Ernährung bisher am einfachsten durchziehen konntest.