Feedback

Häufig gestellte Fragen:

Allgemein
Ansporner ist eine Vorhabenseite. Sozusagen ein Terminkalender für deine persönlichen Ziele. Du legst ein Vorhaben an, indem du dir ein Ziel wählst. Mithilfe von Ansporner definierst du, wie und wann du dein Ziel erreichen willst. Das heißt auch, dass du deinen Einsatz bestimmst: Wie hoch dein Geldbetrag ist, der an gemeinnützige Organisationen geht, solltest du deine Zielvorgaben verpassen. Aber natürlich kannst du auch ganz ohne Geldeinsatz Vorhaben anlegen. Los geht's!
Es geht darum, sich die eigenen Ziele bewusst zu machen. Das tut man, salopp gesagt, indem man sie sich setzt. Einfach, indem man springt. Indem man etwas aufs Spiel setzt. Denn ein bisschen mehr als der olympische Gedanke darf es bei Ansporner schon sein. Es geht darum, Anreize zu schaffen. Anreize die uns auffordern, unsere Ziele ernst zu nehmen. Da sind wir ganz unromantisch: Dadurch, dass du Geld aufs Spiel setzt, schaffst du einen Anreiz, wie er essentieller nicht sein könnte. Die Frage ist nur: Wie hoch liegt dein Ziel?
Komplett kostenlos! Registrieren, anmelden, fertig! Und selbst, wenn du Geld auf ein Vorhaben gesetzt haben solltest: Solange du mit deinem Vorhaben erfolgreich bist, verlierst du keinen Cent!
Fragen zum Vorhaben
Du musst kein Vorhaben anlegen, um bei Ansporner mitzumachen. Wenn du dein Ziel noch nicht kennst, kannst du auch Referee sein, anfeuern oder einfach nur zuschauen. Vielleicht planst du ein Vorhaben und hast Fragen dazu? Dann teile dich mit, werde Teil der Ansporner-Community und sei hilfreich für andere mit Tipps und Feedback! Probier es einfach aus!
Alle, die du willst. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Aber sie müssen messbar sein. Einen Marathon laufen, als einmaliges Ereignis? Kein Problem. Gewicht abnehmen – wöchentlich 0,5 kg? Kein Problem. Weniger Kippen rauchen pro Woche? Kein Problem. Jede Woche jeden Tag einen Schüttelreim schreiben? Kein Problem.
So viele du willst. Oder vielleicht besser nur so viele, wie du schaffen kannst!
Ein einmaliges Vorhaben ist eine Zielsetzung mit einer einzigen Deadline und benötigt nur einen Erfolgsbericht zum Schluss: Du verspeist die Salami in einem Stück – wichtig ist dabei nur, dass du dein Ziel erreicht hast, wenn du an die Deadline anschlägst. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich für Vorhaben, die sich schwer in gleich große Etappen einteilen lassen, wie z. B. das Schreiben einer Masterarbeit, die Teilnahme an einem Marathon oder die Umrundung der Erde.

Ein regelmäßiges Vorhaben dagegen setzt die Deadlines im Wochentakt: Du schneidest die Salami sozusagen in Scheiben und dosierst dein Tempo. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich für Vorhaben, die sich gut in Etappen aufteilen lassen. Gerade durch das regelmäßige Abrufen des Erfolgs werden eigendisziplinarische Effekte gefördert. Beispiele hierfür wären Gewicht verlieren oder das Rauchen aufgeben. Ansporner empfiehlt daher, Vorhaben auf diese Weise anzulegen.
Nein. Wir finden, eine Woche ist eine gute Zeitspanne, um Erfolge messbar zu machen. Dranbleiben ist die Devise!
Die Hintertür offen zu lassen, also ein Ziel zurücknehmen zu können, widerspräche dem Grundgedanken von Ansporner. Schwerwiegende Gründe, wie Krankheit oder private Härtefälle, lassen wir natürlich gelten! Nehmt in diesen Fällen bitte Kontakt zum Support auf: carolin@ansporner.de
Nein. Auch dies widerspräche der Intention von Ansporner, das Ziel ernst zu nehmen. Natürlich sollte ein Ziel realistisch sein. Wer sich zu viel vorgenommen hat, verliert ebenso schnell die Motivation wie derjenige, der sich zu wenig vorgenommen hat. Nimm dir ausreichend Zeit, über dein Ziel nachzudenken, bevor du ein Vorhaben anlegst.
Fragen zum Erfolgsbericht
Nein. Erstellst du beispielsweise an einem Sonnabend ein Vorhaben mit Start am Montag, ist der wöchentliche Erfolgsbericht stets an einem Montag fällig. Wähle deshalb dein Startdatum so, dass dein wöchentlicher Vorhaben-Check auf einen Tag fällt, der dir persönlich zusagt.


A) Wenn du in deinem Erfolgsbericht angibst, dass dein Vorhaben nicht erfolgreich war:

Beispiel "Gewicht verlieren": Du gibst an, weniger Gewicht verloren zu haben, als du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Regelmäßig trainieren": Du gibst an, weniger Trainingseinheiten absolviert zu haben, als du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Weniger rauchen": Du gibst an, deinen Tabakkonsum nicht auf die Menge reduziert zu haben, die du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Eigenes Vorhaben": Du gibst an, dass du die Zielsetzungen deines Vorhabens nicht erreicht hast.

B) Wenn der Referee deinen Erfolg nicht bestätigt oder dein Referee zu einer anderen Einschätzung kommt:

Beispiel "Gewicht verlieren": Dein Referee gibt an, dass du – im Gegensatz zu deiner eigenen Einschätzung in deinem Erfolgsbericht – weniger Gewicht verloren hast, als du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Regelmäßig trainieren": Dein Referee gibt an, dass du – im Gegensatz zu deiner eigenen Einschätzung in deinem Erfolgsbericht – weniger Trainingseinheiten absolviert hast, als du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Weniger rauchen": Dein Referee gibt an, dass du – im Gegensatz zu deiner eigenen Einschätzung in deinem Erfolgsbericht – deinen Tabakkonsum nicht auf die Menge reduziert hast, die du dir beim Anlegen deines Vorhabens zum Ziel gesetzt hast. Beispiel "Eigenes Vorhaben": Dein Referee gibt an, dass du – im Gegensatz zu deiner eigenen Einschätzung in deinem Erfolgsbericht – keinen Erfolg hattest.

C) Wenn du deinen Erfolgsbericht nicht rechtzeitig abgegeben hast:

Du hast 48 Stunden Zeit deinen Erfolgsbericht abzugeben, nachdem du dazu von uns die erste Aufforderung erhalten hast. Solltest du diese Frist versäumen, wird dein Vorhaben ebenfalls als nicht erfolgreich gewertet.

Wenn du beim Anlegen deines Vorhabens einen Geldbetrag als Spendeneinsatz festgelegt hast, wird dieser Betrag innerhalb von 30 Tagen nach Ende des laufenden Quartals per Lastschrift von deinem Konto eingezogen – natürlich nur, wenn du mit deinem Vorhaben nicht erfolgreich warst. Die Spenden werden auf einem Sammelkonto der EthikBank® zusammengefasst und entsprechend des Abstimmungsergebnisses aller Nutzer prozentual unter den gemeinnützigen Organisation aufgeteilt.
In deinem Account ist unter "E-Mail-Benachrichtigungen" eingestellt, dass du immer automatisch erinnert wirst, deinen Erfolgsbericht abzugeben. Wir schicken dir eine Nachricht, wann es Zeit wird für deinen Erfolgsbericht. Solltest du darauf nicht innerhalb von 24 Stunden reagieren, folgt eine weitere Aufforderung und du hast noch einmal 24 Stunden Zeit. Erst danach, also nach 48 Stunden, wird dein Vorhaben als "nicht erfolgreich" gewertet.
Ausgehend von deinem Ausgangsgewicht, legst du bei jedem Vorhaben nur fest, wie viel Gewicht du pro Woche verlieren willst. Wenn du vergessen hast, deinen Bericht einzureichen, gehen wir von deinem in der Woche zuvor gemeldeten Wert aus.
Fragen zum Referee
Der Referee bestätigt oder dementiert deinen Erfolg. Er ist unabhängig und tritt auf den Plan, nachdem du selbst deinen Erfolgsbericht abgegeben hast. Der Referee hat das letzte Wort. Bestätigt er deinen Erfolg nicht, war dein Vorhaben nicht erfolgreich. Du wählst dir deinen Referee aus, indem du eine Person aus deiner Umgebung per E-Mail zu Ansporner einlädst, dein Referee für ein bestimmtes Vorhaben zu werden – am besten jemand, den du kennst und dem du vertraust. Bist du selbst Referee, findest du deine "Schützlinge" in deiner Merkliste.
Ja, denn es hat sich gezeigt, dass ein Referee deine Erfolgschancen bei einem Vorhaben erheblich erhöht. Wie du weißt ist Wille gut, Kontrolle aber besser!
Solange die betreffende Person die Einladung noch nicht angenommen hat, Referee bei deinem Vorhaben zu werden, kannst du einen anderen Referee wählen. Schreibe hierzu einfach an unseren Support: carolin@ansporner.de
Fragen zum Spendeneinsatz
Das Streben nach Selbstverwirklichung mit gemeinnützigem Engagement zu verbinden, war uns von Beginn an ein ernstes Anliegen. Doch das ist noch nicht alles. Unsere Server werden ausschließlich mit Ökostrom aus Wasserkraft und Windenergie von Greenpeace Energy eG betrieben, powered by Greensta Öko Webhosting. Und unser Konto läuft über die EthikBank®, eine der größten ethisch-ökologischen Direktbanken in Deutschland. Du hast weitere Ideen, Ansporner zu verbessern? Her damit! Schreib Marco: marco@ansporner.de
Nicht immer erfüllen Hilfsorganisationen den gemeinnützigen Zweck, für den sie stehen wollen. Deshalb wählen wir nur Projekte von Hilfsorganisationen aus, die mit dem Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) zertifiziert sind. Das DZI Spenden-Siegel wird nach sorgfältiger Prüfung ausschließlich denjenigen Hilfsorganisationen verliehen, die seriös, transparent und vertrauenswürdig wirtschaften und demnach das Kriterium der Gemeinnützigkeit erfüllen. Träger der Stiftung sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Senat von Berlin, der Deutsche Städtetag, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.
Unbedingt! Ansporner nominiert pro Quartal drei oder mehr Projekte von Hilfsorganisationen, die mit dem DZI Spenden-Siegel zertifiziert sind. Wenn du ein laufendes Vorhaben mit Geldeinsatz hast, kannst du abstimmen, an welches Projekt die verlorenen Geldeinsätze der Nutzer gespendet werden sollen. Gehe hierzu unter "Übersicht" auf "zu den Projekten". Du hast selbst einen Vorschlag für ein Spenden-Projekt? Schreibe einfach an unsere Spendenkoordinatorin Wencke: wencke@ansporner.de
Die Spendenbeträge werden nach Auszählung aller Nutzerstimmen auf die gemeinnützigen Projekte entsprechend ihres Anteils am Abstimmungsergebnis verteilt. Stimmberechtigt sind alle Nutzer, die ein laufendes Vorhaben mit Geldeinsatz haben. Jeder Nutzer hat eine Stimme. Die Projekte findest du auf der Seite "Übersicht" unter "zu den Projekten"
Für anfallende Abwicklungs- und Transaktionskosten behalten wir 19 Prozent der Geldeinsätze ein sowie weitere 16 Prozent, um Ansporner noch besser zu machen.
Na klar! Um den bürokratischen Aufwand für die Hilfsorganisationen aber möglichst gering zu halten, bitten wir die Hilfsorganisationen im Regelfall erst ab einem Spendengesamtbetrag von 100,00 Euro im Quartal um eine Zuwendungsbescheinigung. Wende dich nach Anlegen deines Vorhabens am besten direkt an unsere Spendenkoordinatorin Wencke: wencke@ansporner.de
Datenschutz und Datensicherheit
Klar! In deinem Account kannst du unter "Privatsphäre-Einstellungen" entscheiden, ob deine Vorhabenseite jeder, nur dein Referee oder niemand sehen darf.
Deine Datensicherheit ist uns sehr wichtig! Wie solltest du uns sonst vertrauen können? Unter anderem benutzen wir ein SSL-Zertifikat, mit dem eine sichere Verbindung zu unserer Webseite aufgebaut wird. Dies erkennst du daran, dass in deiner Browserzeile "https" angezeigt wird. Auch werden wir in keinem Fall personenbezogene Daten, zum Beispiel deine E-Mail-Adresse, Anschrift oder Bankdaten an Dritte weitergeben! Selbstverständlich hast du jederzeit das Recht auf kostenlose Auskunft und Löschung deiner gespeicherten Daten. Schreibe dazu bitte an: service@ansporner.de. Details zum Datenschutz und zur Datensicherheit findest du hier.