Feedback

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • § 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel

    1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Marco Schneider, M.Sc. Psych. (Inhaber), Ansporner, Dürrbergstraße 30 in 82335 Berg OT Assenhausen (im Folgenden als "Ansporner" oder "Anbieter" benannt) und dem Kunden (im Folgenden als "Kunde" oder "Nutzer" benannt) gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils auf der Website von Ansporner einsehbaren Fassung. Der Kunde kann diesen Text, der nur in deutscher Sprache verfügbar ist, auf seinen Computer herunterladen und/oder ausdrucken und aufbewahren.

    2. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen, außer Ansporner hat der Geltung schriftlich zugestimmt.

    3. Die Geschäftsbedingungen gelten auch für die Inanspruchnahme der mobilen Applikationen von Ansporner.

    4. Durch den Zugriff auf die Internetseite https://ansporner.de und die dazugehörigen Seiten (im Folgenden als "Website", "Homepage", "Plattform" oder "Internetseite" benannt) bestätigt der Kunde, diese Bestimmungen gelesen zu haben und mit diesen einverstanden zu sein.

    5. Ansporner behält sich das Recht vor, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu ändern oder zu erneuern, soweit dies aus triftigen Gründen, insbesondere einer geänderten Marktlage, der gesetzlichen Bedingungen, technischer Änderungen oder Weiterentwicklung oder anderen gleichwertigen Gründen erforderlich ist und den Kunden nicht unangemessen benachteiligt. Auf den Internetseiten ist die jeweils aktuelle Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Zeitpunkt ihrer Geltung an einsehbar. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden dem Kunden mindestens vier Wochen vor Inkrafttreten schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt. Sollte solchen Änderungen nicht innerhalb von einem Monat ab Zustellung widersprochen werden, gelten diese als angenommen. Erfolgen die Änderungen zu Ungunsten des Kunden, kann der Kunde das Vertragsverhältnis innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung fristlos kündigen.

  • § 2 Vertragsgegenstand & Zustandekommen des Vertrages

    1. Durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden das Zustandekommen des Vertrages und die vertragliche Beziehung des Anbieters mit dem Kunden geregelt.

    2. Ansporner bietet persönliche Telefon-Coachingprogramme und die Umsetzung von Vorhaben der Kunden unter Aufsicht einer Kontrollperson ("Referee") an (im Folgenden als "Coaching" oder "Vorhaben" benannt). Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die jeweilige Produkt- und Leistungsbeschreibung verwiesen.

    3. Der Anbieter ist berechtigt, dritte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen mit der Erbringung von Teilen oder des ganzen Leistungsspektrums zu beauftragen. Der Anbieter ist berechtigt, die verwendete Infrastruktur und mit der Durchführung beauftragte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen, jederzeit ohne gesonderte Mitteilung zu wechseln, insofern für den Kunden hierdurch keine Nachteile entstehen können. Andernfalls wird der Kunde spätestens zwei Wochen vor Wirksamwerden einer Änderung hierüber informiert und aufgefordert, Bedenken gegen die geplante Änderung mitzuteilen.

  • § 3 Anmeldung

    1. Die Kunden können sich über Online-Anmeldeformular zu den jeweiligen Coachings oder zur Eingabe von Vorhaben anmelden. Das Anmeldeformular kann der Kunde abhängig vom Produkt über die Homepage von Ansporner erreichen.

    2. Die Anmeldung darf nur durch volljährige Personen mit ständigem Wohnsitz in Deutschland erfolgen. Das bereitgestellte Anmeldeformular ist vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen. Die Anmeldung des Kunden stellt ein rechtlich bindendes Angebot auf Abschluss eines Vertrages dar. Ein Vertrag über ein Coaching zwischen Ansporner und dem Kunden kommt durch das Übersenden der Auftragsbestätigung durch den Anbieter an den Kunden zustande. Ein Vertrag über ein Vorhaben des Kunden kommt zwischen Ansporner und dem Kunden zustande, wenn der Kunde sein Vorhaben angelegt hat und den Button "Vorhaben kostenpflichtig aktivieren" angeklickt hat. Der Kunde erhält nach der Aktivierung seines Vorhabens eine E-Mail mit der Bestätigung, dass sein Vorhaben angelegt wurde. Im Weiteren enthält die E-Mail die von dem Kunden eingegebenen Daten.

    3. Sollten Zweifel an der Volljährigkeit bestehen, behält sich Ansporner das Recht vor, einen Altersnachweis vom Kunden zu verlangen.

    4. Der Kunde hat die Möglichkeit, Einstellungen in seinem Konto zu seiner Privatsphäre vorzunehmen.

    5. Nach Zahlungseingang und vor dem Beginn des Coachings oder mit dem Anlegen eines Vorhabens, erhält der Kunde seine Nutzerdaten an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse zugesandt.

  • § 4 Preise des Coachings und ausgelobter Betrag für ein Vorhaben

    1. Es gilt der Preis, der zum Zeitpunkt der Anmeldung für das jeweilige Coaching auf der Internetseite https://ansporner.de ausgewiesen ist. Der Preis schließt die Zusendung der Nutzerdaten mit ein.

    2. Die Coaching-Gebühr kann steuerlich abzugsfähige Werbungskosten i. S. des § 9 EStG oder Betriebsausgaben i. S. des § 4 Abs. 4 EStG bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen darstellen. Der Anbieter leistet keinerlei Unterstützung in steuerlichen Fragen. Hierzu kann sich der Kunde an einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein wenden.

    3. Im Falle eines angelegten Vorhabens kann der Kunde als Ansporn für das Erreichen des Zieles selbst einen beliebigen Geldbetrag ausloben, der bei Nicht-Erreichen des eingestellten Vorhabens von dem Kunden zu zahlen ist. Dieser Betrag wird, abzüglich einer Bearbeitungs- und Servicegebühr von 35 Prozent des ausgelobten Betrages, an drei oder mehr von Ansporner einmal im Quartal ausgewählte Projekte gemeinnütziger Organisationen gespendet. Nutzer, die ein laufendes Vorhaben mit Geldeinsatz haben, können abstimmen, an welches Projekt die verlorenen Geldeinsätze der Nutzer gespendet werden sollen. Die Spendenbeträge werden nach Auszählung aller Nutzerstimmen auf die gemeinnützigen Projekte entsprechend ihres Anteils am Abstimmungsergebnis verteilt.

  • § 5 Leistungen und Vertragspflichten

    1. Umfang und Inhalt des Coachings und des eigenen Vorhabens gehen aus der jeweiligen Produkt- und Leistungsbeschreibung auf der Internetseite https://ansporner.de hervor. Der Ablauf eines Vorhabens ist auf der Internetseite https://ansporner.de einsehbar.

    2. Ansporner verpflichtet sich gegenüber dem Kunden, die Umsetzung des telefonischen Coachings und die Einstellung des Vorhabens durch Übersenden der Nutzerdaten (Benutzername und Passwort) zu ermöglichen.

    3. Ansporner verpflichtet sich gegenüber der von einem Nutzer gewählten Kontrollperson ("Referee"), bei der Einstellung eines Vorhabens die Nutzerdaten (Benutzername und Passwort) zu übersenden.

    4. Installations-, Konfigurations- und sonstige Einrichtungsleistungen sowie ein fortlaufender Support, werden nicht geschuldet. Die nach dem Vertrag und diesen Geschäftsbedingungen zugesicherten Eigenschaften der Online-Nutzung stellen ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung keine Garantie, sondern lediglich eine Leistungsbeschreibung dar.

    5. Ansporner leistet Gewähr für die Aufrechterhaltung der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit während der Vertragslaufzeit. Ferner sichert Ansporner zu, dass einer vertragsgemäßen Nutzung keine Rechte Dritter entgegenstehen.

    6. Die Abwicklung des Coachings erfolgt mit einer speziellen Applikation oder telefonisch, je nach vertraglicher Vereinbarung. Für die Verfügbarkeit und Funktionsweise wird keine Gewähr übernommen. Für Fehler, Ausfälle und Fehlleitungen durch die Applikation oder die Telefonverbindung, wird seitens Ansporner keine Haftung übernommen werden.

  • § 6 Leistungsbeschreibung und Änderungen des Coaching-Angebots

    1. Ansporner behält sich vor, Änderungen aus fachlichen Gründen – wie beispielsweise Aktualisierungsbedarf oder Weiterentwicklung – zu tätigen, sofern dadurch der wesentliche Charakter des Coachings nicht verändert wird. Des Weiteren ist Ansporner berechtigt, soweit es dem Kunden zumutbar ist, den Ort und die Zeit des angekündigten Coachings zu ändern.

    2. Das Coaching wird ausschließlich von Psychologen mit Diplom- oder Masterabschluss und einschlägiger Berufserfahrung unter Beachtung der gesetzlichen Schweigepflicht durchgeführt. Ein Anspruch auf Zuweisung eines bestimmten Coachs besteht seitens des Kunden nicht.

    3. Im Falle von Änderungen bemüht sich Ansporner die Kunden rechtzeitig über die Änderungen zu informieren.

  • § 7 Ausfall des Coachings, Rückerstattung

    1. Ansporner behält sich die Absage des Coachings vor. Bei einem krankheitsbedingten Ausfall des Coachs und in Fällen höherer Gewalt, insbesondere einer Überlastung der Telekommunikationsnetze, welche die Durchführung des Coachings nicht nur erschweren, sondern undurchführbar machen, behält sich Ansporner das Recht vor, das Coaching auch kurzfristiger abzusagen. Ansporner wird den Kunden in diesen Fällen umgehend von dem Ausfall des Coachings in Kenntnis setzen.

    2. Fällt das Coaching aus wichtigen Gründen aus, wird Ansporner den Kunden sofort informieren und auf Wunsch versuchen, das Coaching auf einen anderen Termin zu verlegen. Wünscht der Kunde keine Verlegung, wird Ansporner den bereits vom Kunden bezahlten Preis für das Coaching in voller Höhe zurückerstatten.

    3. Weitergehende Ansprüche des Kunden gegen Ansporner sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen von Ansporner.

  • § 8 Pflichten des Kunden und Rechteübertragung

    1. Coaching

    a. Dem Kunden wird ein zeitlich auf die Dauer dieses Vertrages beschränktes Recht zur Nutzung des Coachings eingeräumt. Das Recht ist nicht auf Dritte übertragbar und nicht unterlizenzierbar.

    b. Der Kunde ist nicht berechtigt, das Coaching und dessen Inhalte zu sichern, zu vervielfältigen, zu ändern oder zu dekompilieren, soweit dies nicht durch §§ 69 d, e UrhG erlaubt ist.

    c. Der Kunde ist nicht berechtigt, die Coachingdaten, den tatsächlichen Online-Zugang, die Zugangsdaten oder die sonstigen Daten und Unterlagen Dritten zu überlassen. Insbesondere ist es ihm nicht gestattet, den überlassenen Nutzungszugang zu veräußern, zu verleihen, zu vermieten oder in sonstiger Weise unterzulizenzieren oder das Coaching öffentlich wiederzugeben oder zugänglich zu machen.

    d. Der Kunde verpflichtet sich, das Coaching, die Zugangsdaten und die sonstigen Unterlagen vor dem Zugriff durch unbefugte Dritte zu schützen. Dazu versichert der Kunde insbesondere, dass die Computeranlage, von der aus der Online-Zugriff auf das Training erfolgt, über einen stets aktualisierten Schutz vor Viren, Trojanern, Phishing und vergleichbaren Zugriffen verfügt. Bestehen Anhaltspunkte dafür, dass Dritte unbefugt über die Computeranlage des Kunden auf das Training von Ansporner zugegriffen oder in sonstiger Weise eingewirkt haben, so ist der Kunde verpflichtet, Ansporner unverzüglich darüber zu informieren und Ansporner die näheren Umstände mitzuteilen. Bei Missbrauch ist Ansporner berechtigt, den Zugang zu den Inhalten zu sperren. Der Kunde haftet für einen von ihm zu vertretenden Missbrauch und den daraus entstandenen Schaden. Der Kunde hat Ansporner von Ansprüchen Dritten aus seinem Handeln freizustellen.

    2. Vorhaben

    a. Der Kunde verpflichtet sich, während der Laufzeit seines Vorhabens seinen vertraglichen Pflichten nachzukommen. Die vertraglichen Pflichten umfassen, auf Mitteilung von Ansporner innerhalb der gesetzten Fristen zu reagieren. Der Kunde verpflichtet sich, bei Nichterfolg des Vorhabens den ausgelobten Geldbetrag auf seinem Konto bereitzustellen. Der Kunde trägt das finanzielle Risiko für die Verwendung seines ausgelobten Betrages. Im Falle eines krankheitsbedingten Hinderungsgrundes kann der Kunde eine Rückerstattung des ausgelobten Betrages nach Vorlage eines ärztlichen Attestes geltend machen.

    b. Das Vorhaben gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn der Kunde einen Erfolg mitteilt und dies durch die Kontrollperson ("Referee") bestätigt wird. Das Vorhaben gilt nicht als erfolgreich abgeschlossen, wenn der Kunde einen Erfolg mitteilt, die Kontrollperson ("Referee") den Erfolg aber ausdrücklich nicht bestätigt. Das Vorhaben gilt ebenfalls nicht als erfolgreich abgeschlossen, wenn der Kunde selbst mitteilt, dass er keinen Erfolg gehabt hat.

    c. Der Kunde ist verpflichtet, auf Anfrage von Ansporner mitzuteilen, ob sein Vorhaben Erfolg hatte oder nicht. Gibt der Kunde hierzu nicht innerhalb von 48 Stunden eine Rückmeldung, gilt das Vorhaben als nicht erreicht. Die Frist beginnt mit dem Eingang der E-Mail bei dem Kunden. Ausreichend für den Nachweis ist eine Übermittlungsbestätigung.

    d. Der Kunde verpflichtet sich, eine reale, nicht personenidentische Kontrollperson ("Referee") zu benennen. Hat der Kunde ein Vorhaben erfolgreich abgeschlossen, wird die Kontrollperson ("Referee") aufgefordert, den Erfolg zu bestätigen. Erfolgt hier keine Rückmeldung innerhalb von 48 Stunden, gilt das Vorhaben als erfolgreich abgeschlossen.

    e. Der Kunde verpflichtet sich, keine Vorhaben einzustellen, die gesundheitlich schädlich, moralisch bedenklich oder rechtswidrig sind. Ansporner ist berechtigt, Vorhaben, die gegen diese Vorgaben verstoßen, zu löschen und das Kundenprofil zu kündigen. Etwaige Guthaben werden erstattet.

    3. Allgemein

    a. Der Kunde gewährleistet, dass er die Dienste nicht in einer Weise nutzen wird, die unsere Server oder die verbundenen Netzwerke schädigt, deaktiviert, überlastet oder in sonstiger Weise beeinträchtigt. Der Kunde verpflichtet sich, mittels der ihm überlassenen Zugangsdaten nur auf solche Dienste, Accounts, Computersysteme und verbundene Netzwerke zuzugreifen, die Gegenstand dieses Vertrages sind.

    b. Der Kunde verpflichtet sich, keine Bilder oder Kommentare auf den Webseiten von Ansporner einzustellen, die geeignet sind, andere Personen zu beleidigen oder die in sonstiger Weise ehrverletzend sind. Das Einstellen von rassistischen, fremdenfeindlichen, diskriminierenden oder sonstwie rechtswidrigen Inhalten ist verboten, ebenso das Bereitstellen sexueller Inhalte. Weiter ist es untersagt, rechtlich geschützte Namen, Bilder oder andere Materialien auf den Webseiten von Ansporner zu verwenden. Der Kunde verpflichtet sich, keine Bilder oder sonstigen Werke einzustellen, ohne nach den geltenden urheberrechtlichen Regelungen hierzu berechtigt zu sein. Ansporner ist es gestattet, Kunden von der Nutzung der Plattform auszuschließen, wenn gegen die vertraglichen Pflichten verstoßen wird.

    c. Mit dem Einstellen von Inhalten auf den Webseiten von Ansporner, z. B. Beiträge, Kommentare oder Bilder, erteilt der Nutzer Ansporner die Erlaubnis, die eingestellten Inhalte über die eingebundenen Social Media Buttons ("Teilen"-Buttons) auf Facebook, Twitter und Google+ zu veröffentlichen und dies auch Dritten zu ermöglichen, sofern in den Privatsphäre-Einstellungen nichts anderes festgelegt wurde.

    d. Verstößt der Kunde gegen die eingeräumten Nutzungsrechte, so erlischt sein Recht zur Nutzung mit sofortiger Wirkung und fällt automatisch an Ansporner zurück. Der Kunde hat in diesem Fall die Nutzung unverzüglich einzustellen. Ansporner ist in diesem Fall berechtigt, den Online-Zugang sofort zu sperren und den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

    e. Der Kunde hat Ansporner unverzüglich zu benachrichtigen, falls ihm regelmäßige Mitteilungen von Ansporner (wie z. B. Rechnungen) oder sonstige Mitteilungen oder Sendungen von Ansporner, mit denen der Kunde nach Lage des Falles rechnen musste, nicht innerhalb der Frist, die üblicherweise für die vereinbarte Übermittlung zu veranschlagen ist, zugehen.

    f. Die Bereitstellung der technischen Voraussetzungen zum/zur ordnungsgemäßen und fehlerfreien Empfang/Nutzung obliegt dem Kunden. Dies betrifft im Wesentlichen die von ihm eingesetzte Hardware und Betriebssystemsoftware. Er wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er sich vor der Anmeldung/Bestellung von seinen technischen Voraussetzungen zu überzeugen hat.

    g. Im Falle einer Änderung der verwendeten Applikation obliegt es dem Kunden, die notwendigen Anpassungsmaßnahmen bei der von ihm eingesetzten Soft- und Hardware zu treffen.

    h. Der Kunde ist verpflichtet, die zur Sicherung seines Systems gebotenen Vorkehrungen zu treffen, insbesondere die gängigen Sicherheitseinstellungen des Browsers zu nutzen, eine regelmäßige Datensicherung durchzuführen und eine aktuelle Schutzsoftware zur Abwehr von Computerviren einzusetzen.

  • § 9 Laufzeiten und Kündigung

    1. Die Laufzeit des jeweiligen Coachings oder Vorhabens ergibt sich aus der jeweiligen Produkt- und Leistungsbeschreibung.

    2. Eine Kündigung des Coachings oder des Vorhabens nach Vertragsschluss ist nicht möglich. Bei Coachings und Vorhaben kann der Kunde jedoch bei Vorliegen von Hinderungsgründen den Zeitpunkt der Inanspruchnahme verschieben. Der Kunde hat Ansporner rechtzeitig zu informieren.

    3. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt beispielsweise vor, wenn über das Vermögen eines Vertragspartners ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. Die Kündigung kann schriftlich oder per E-Mail erfolgen.

    4. Ansporner bestätigt in der Regel innerhalb von drei Werktagen den Eingang der Kündigung gegenüber dem Kunden.

  • § 10 Widerrufsbelehrung für Verbraucher

    Widerrufsrecht

    Ist der Kunde Verbraucher, hat er das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

    Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde dem Anbieter Marco Schneider, M.Sc. Psych. (Inhaber), Ansporner, Dürrbergstraße 30 in 82335 Berg OT Assenhausen, Telefon: +49 30 60051085, E-Mail: service@ansporner.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Er kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, haben wir dem Kunden alle Zahlungen, die wir von ihm erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Kunde eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über seinen Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit ihm wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

    Der Kunde hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem er uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichtet, an Marco Schneider, M.Sc. Psych. (Inhaber), Ansporner, Dürrbergstraße 30 in 82335 Berg OT Assenhausen zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn er die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet.

    Der Kunde trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Er muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihm zurückzuführen ist.

    Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so hat er uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem er uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

    Muster-Widerrufsformular

    (Wenn der Kunde den Vertrag widerrufen will, kann er dieses Formular ausfüllen und es zurücksenden.)

    An
    Marco Schneider, M.Sc. Psych. (Inhaber)
    Ansporner
    Dürrbergstraße 8 
    82335 Berg OT Assenhausen 
    Telefon: +49 30 60051085
    E-Mail: service@ansporner.de


    Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung:
    - Bestellt am (*)/erhalten am (*):
    - Name des/der Verbraucher(s):
    - Anschrift des/der Verbraucher(s):
    - Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier):
    - Datum:
    (*) Unzutreffendes streichen.

    Ende der Widerrufsbelehrung

    Das vorstehende Widerrufsrecht gilt nicht, sofern das Rechtsgeschäft der gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden kann oder die Dienstleistung ausschließlich für den Kunden erstellt wurde.

  • § 11 Rücktritt/Stornierung, Stornogebühren

    1. Der Rücktritt vom Vertrag ist nur in Schriftform – auch per E-Mail – möglich. Der Rücktritt kann kostenfrei, ohne Angabe von Gründen, bis vierzehn Kalendertage vor Beginn des Coachings oder Vorhabens erfolgen. Sollte der Kunde kurzfristiger absagen, entstehen die folgenden Stornogebühren:

    - Im Falle eines Rücktritts innerhalb von weniger als vierzehn Kalendertagen vor Beginn des Coachings entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 50 Prozent der Coachinggebühr.

    - Im Falle eines Rücktritts innerhalb von weniger als sieben Kalendertagen vor Beginn des Coachings entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 80 Prozent der Coachinggebühr.

    2. Bei Nichtteilnahme ohne vorherige Rücktrittserklärung fällt die volle Teilnahmegebühr an.

    3. Stornogebühren entstehen nicht, wenn der Kunde nachweist, dass Ansporner ein Schaden überhaupt nicht entstanden ist oder der Schaden wesentlich niedriger ist als die jeweils erhobene Stornogebühr. Stornogebühren entstehen auch dann nicht, wenn ein Ersatzkunde in das Vertragsverhältnis eintritt.

    4. Das Widerrufsrecht für Verbraucher bleibt hiervon unberührt. Erfolgt der Rücktritt durch einen Verbraucher und innerhalb der geltenden Widerrufsfrist, entstehen weder Stornogebühren noch Teilnahmegebühren. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung gemäß § 626 BGB bleibt unberührt.

    Der Rücktritt ist zu richten an:

    Marco Schneider, M.Sc. Psych. (Inhaber)
    Ansporner
    Dürrbergstraße 30 
    82335 Berg OT Assenhausen 
    Telefon: +49 30 60051085
    E-Mail: service@ansporner.de

  • § 12 Rechnungsstellung, Fälligkeit, Zahlung, Verzug

    1. Der Rechnungsbetrag des Coachings ist im Voraus fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt per E-Mail im PDF-Format. Der Kunde verpflichtet sich, die Rechnung innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsdatum zu begleichen.

    2. Der Kunde kann das Coaching per Überweisung, Lastschrift oder PayPal™ zahlen.

    3. Im Falle eines Vorhabens kann der ausgelobte Betrag nur im Lastschriftverfahren gezahlt werden. Der Kunde erteilt die Erlaubnis zur Abbuchung und Teilnahme am SEPA-Basislastschriftverfahren durch das Setzen eines Häkchens bei der Einstellung eines Vorhabens.

    4. Der Kunde kommt spätestens mit Ablauf der Zahlungsfrist oder bei Nichteinlösen der Lastschrift in Verzug.

    5. Im Falle des Zahlungsverzuges des Kunden ist Ansporner u. a. dazu berechtigt, die Erbringung der Ansporner vertraglich obliegenden Leistungen zu verweigern. Im Falle von Coaching bedeutet dies, dass das Coaching nicht stattfindet.

    6. Ansporner behält sich das Recht vor, bei Zahlungsverzug umgehend den Versand von Dokumenten, Zugangsdaten und/oder den Zugang einzustellen und einen bestehenden Onlinezugang zu deaktivieren.

    7. Bei erfolgter Mahnung werden Mahngebühren in Höhe von 5,- Euro pro Mahnung berechnet und sofort fällig. Bei Zahlungsverzug sind auch die noch nicht fälligen Rechnungsbeträge sofort zahlbar.

  • § 13 Aufrechnung, Zurückbehaltung

    Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von Ansporner anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

  • § 14 Risikohinweise und Haftungsausschluss

    Haftung für Informationen

    1. Der Anbieter bezieht Informationen aus Quellen, die er als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen kann nicht übernommen werden.

    2. Ansporner haftet bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen für jedes Verschulden seiner Mitarbeiter und der Personen, die er zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen hinzuzieht, in dem sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen insbesondere § 15 ergebenden Umfang.

    3. Ansporner haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihm nicht zu vertretende Vorkommnisse (z. B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügungen von hoher Hand im In- oder Ausland) oder auf nicht schuldhaft verursachte, technische Störungen (wie z. B. das EDV-System) zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch "Hacker", sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden.

  • § 15 Gewährleistung/Mängelhaftung

    1. Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt.

    2. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

    3. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, insbesondere bei einer Störung des ungehinderten Zugriffs auf das Coaching, haftet Ansporner im Falle einfacher Fahrlässigkeit nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, es sei denn, dass Ansporner den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Leistung übernommen hat oder dass es sich um Ansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt.

    4. Die Haftungsbeschränkungen gelten insbesondere auch für nutzlos gewordene Aufwendungen des Kunden, die durch den Ausfall des Coachings entstanden sind. Der Kunde stellt Ansporner schon jetzt von der Haftung gegenüber Dritten frei, die dadurch entsteht, dass der Kunde schuldhaft eine Pflicht aus diesem Vertrag verletzt hat.

    5. Aussagen und Erläuterungen zu den Leistungen von Ansporner verstehen sich ausschließlich als Beschreibung der Beschaffenheit und nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft. Aussagen zum Leistungsgegenstand stellen nur dann Garantien oder Zusicherungen im Rechtssinne dar, wenn diese schriftlich erfolgen und ausdrücklich und wörtlich als "Garantie" oder "Zusicherung" gekennzeichnet sind.

    6. Ein Sachmangel liegt vor, wenn die Leistungen von Ansporner nicht die vertragliche Beschaffenheit aufweisen und dadurch die Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch aufgehoben oder gemindert ist. Eine unerhebliche Einschränkung der Tauglichkeit bleibt außer Betracht. Der Kunde hat Ansporner auftretende Mängel, Störungen oder Schäden unverzüglich anzuzeigen.

    7. Ansporner behebt Mängel nach Erhalt einer schriftlichen nachvollziehbaren Mängelbeschreibung durch den Kunden innerhalb angemessener Frist.

    8. Das Kündigungsrecht des Kunden wegen Nichtgewährung des Gebrauchs besteht erst dann, wenn die Beseitigung des Mangels nicht innerhalb angemessener Frist erfolgt oder als fehlgeschlagen anzusehen ist.

    9. Der Anbieter schließt uneingeschränkt jede Haftung für Schäden irgendwelcher Art aus, sei es für direkte oder indirekte Schäden sowie für Folgeschäden, welche sich aus der Benutzung der bzw. dem Zugriff auf die Internetseite oder von Links zu Webseiten Dritter ergeben. Zudem wird jede Haftung für Manipulationen am EDV-System des Internetbenutzers durch Dritte ausgeschlossen.

  • § 16 Homepage

    1. Die Informationen und Angebote auf den Internetseiten von Ansporner richten sich an Kunden wie an Nichtkunden mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Die Angebote, die der Kunde auf den Internetseiten von Ansporner findet, richten sich jedoch ausdrücklich nicht an Personen in Ländern, die das Vorhalten bzw. den Aufruf der darin eingestellten Inhalte untersagen. Jeder Nutzer ist selbst verantwortlich, sich über etwaige Beschränkungen vor Aufruf der Internetseiten zu informieren und diese einzuhalten.

    2. Soweit Ansporner Nachrichten, Marktdaten sowie sonstige allgemeine Informationen auf seinen Internetseiten bereitstellt, dienen diese nur zur Information und zur Unterstützung des Kunden und Nichtkunden. Die genannten Informationen stellen keine konkreten Empfehlungen und begründen kein individuelles Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Sie sind keine Rechts-, Steuer- oder sonstige Beratung und können eine solche auch nicht ersetzen.

    3. Ansporner übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Eine Haftung von Ansporner für die Inhalte derartiger Internetseiten ist ausgeschlossen, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

    4. Aufgrund der technischen Gegebenheiten kann eine ununterbrochene Verfügbarkeit der Dienste auf den Webseiten von Ansporner nicht gewährleistet werden.

  • § 17 Urheberrecht

    1. Ansporner ist Inhaber von sämtlichen gewerblichen Schutzrechten, insbesondere von Marken-, Urheber- und Leistungsschutzrechten, an seinen Internetseiten, an den im Rahmen des Vertrages übersandten Dokumenten und an den in den Trainings ausgegebenen Arbeitsunterlagen. Diese Werke inklusive aller seiner Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes ist ohne eine ausdrücklich vorherige Zustimmung durch Ansporner unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen und die Eingabe in jegliche elektronische Medien sowie der damit verbundenen Darstellung gegenüber Dritten.

    2. Jegliche Vervielfältigung und Weiterverbreitung der Trainingsunterlagen als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Genehmigung von Ansporner.

    3. Die Verlinkung auf eine der Webseiten von Ansporner bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

    4. Kein Element der Internetseite gewährt irgendwelche Lizenz- oder Benutzungsrechte an Bildern, eingetragenen Marken, Logos oder sonstigen Rechten. Mit dem Herunterladen oder Kopieren der Internetseite oder deren Elemente werden keinerlei Rechte im Hinblick auf die Elemente auf der Internetseite übertragen oder begründet.

  • § 18 Unverbindlichkeit

    Die auf den Webseiten von Ansporner publizierten Artikel und Texte dienen ausschließlich zu Informationszwecken und die darin enthaltenen Meinungen dienen ausschließlich zum persönlichen Gebrauch. Alle Angaben auf den Webseiten von Ansporner stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch sollten allein aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide gefällt werden. Es besteht keine Verpflichtung oder Verantwortung seitens Ansporner, die Informationen oder Meinungsäußerungen zu aktualisieren oder zu berichtigen. Informationen und Meinungsäußerungen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung zurückgezogen werden.

  • § 19 Cookies

    1. Ansporner setzt zum Teil sogenannte Cookies ein, um dem Kunden den Zugriff auf die Website individueller und schneller zu ermöglichen. Der Kunde kann seinen Browser so einstellen, dass er über die Platzierung von Cookies informiert oder der Gebrauch von Cookies unterdrückt wird.

    2. Ansporner weist darauf hin, dass die Aktivitäten der Benutzer dieser Internetseite registriert und u. a. zu Sicherheits-, Marketing-, Systemüberwachungs- und Evaluierungszwecken analysiert werden.

  • § 20 Änderungen der Produkte

    Das Angebot von Ansporner wird fortlaufend angepasst, optimiert und verändert. Gleiches gilt für den Inhalt der Internetseiten. Aus diesem Grunde wird empfohlen, sich regelmäßig über die jeweils aktuell geltenden Bedingungen, Hinweise und Preise zu informieren.

  • § 21 Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

    Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

  • § 22 Datenschutz

    1. Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Vertrages auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

    2. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Auftragsbestätigung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs auf der Internetseite des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt.

    3. Personenbezogene Daten, die uns über unsere Website mitgeteilt worden sind, werden nur so lange gespeichert, bis der Zweck erfüllt ist, zu dem sie uns anvertraut wurden. Soweit handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen zu beachten sind, kann die Dauer der Speicherung bestimmter Daten bis zu zehn Jahre betragen.

  • § 23 Google

    Die Website https://ansporner.de benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf dem Computer des Kunden gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch den Kunden ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über die Nutzung dieser Website (einschließlich der IP-Adresse) werden an einen Server von Google übertragen und dort gespeichert. Google nutzt diese Informationen, um die Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten für die Webseitenbetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Webseitennutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Google kann diese Informationen an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Die Installation von Cookies kann durch eine entsprechende Einstellung der Browser-Software verhindert werden. Dies kann dazu führen, dass nicht alle Funktionen der Internetseite https://ansporner.de nutzbar sind. Durch die Nutzung dieser Webseiten erklärt der Kunde sich mit der Bearbeitung der erhobenen Daten durch Google einverstanden. Die Erhebung der Daten durch Google-Analytics kann durch Installierung eines Deaktivierungs-Add-on widersprochen werden.

  • § 24 Facebook-Plugins und andere soziale Netzwerkbetreiber

    Der Anbieter kann Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA und anderen sozialen Netzwerken verwenden. Die Plugins kann der Kunde an dem jeweiligen-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") erkennen. Wenn der Kunde die Internetseite des Anbieters besucht, wird über das jeweilige Plugin eine direkte Verbindung zwischen dem Browser des Kunden und dem Server des sozialen Netzwerkbetreibers hergestellt. Der Netzwerkbetreiber erhält dadurch die Information, mit welcher IP-Adresse der Kunde die Internetseite besucht hat. Der Netzwerkbetreiber kann den Besuch der Internetseite durch den Kunden seinem Benutzerkonto zuordnen. Ansporner weist darauf hin, dass keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook bestehen. Weitere Informationen hierzu sind in der Datenschutzerklärung von Facebook zu finden unter: http://de-de.facebook.com/policy.php.

  • § 25 Salvatorische Klausel

    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrags nicht berührt. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung soll ersetzt werden durch eine wirksame und durchführbare Regelung, deren Wirkung der ursprünglichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

Berlin, den 01.02.2016